Erstellung von Editionen

           

Trierer Arbeitsstelle für Künstlersozialgeschichte

In der Trierer Arbeitsstelle für Künstlersozialgeschichte (TAK) werden verschiedene Projekte durchgeführt, die Zunft- und Handwerkerordnungen für Kunsthandwerker aus Mittelalter und früher Neuzeit in Europa sammeln. Der an unterschiedlichen Standorten angesiedelte Projektverbund organisiert die Zusammenarbeit in der Forschergruppe über FuD. Es entsteht eine mehrbändige, gedruckte Quellenedition; Sekundäranalysen werden in Buchform erscheinen. Aufgrund der enormen Masse an Material, das innerhalb des Projektes bearbeitet wird, ist es notwendig, eine Datenbank zur Organisation und Verwaltung der einzelnen Arbeitsschritte zu nutzen. FuD bietet aufgrund seiner Struktur die besten Voraussetzungen zur Ordnung und Verwaltung der zahlreichen und äußerst heterogenen Quellen. Durch die Möglichkeit in FuD Mappen zu erstellen, können einzelne Einträge aus Ratsbüchern oder Taufbüchern kontextuell verknüpft und anschließend gemeinsam kommentiert werden. Dank der online-gestützten Datenbank sind die Transkriptionen der Quellen jedem Mitarbeiter jederzeit zugänglich. Insbesondere die Felder zur Erstellung eines Regests und zur Kommentierung der Quellen, erlauben es den Projektmitarbeitern, die Edition inhaltlich vorzubereiten. Die Datenbank FuD bietet durch die Verknüpfung von administrativen und organisatorischen Funktionen mit inhaltlichen Werkzeugen zur Texterfassung, -erschließung und kommentierung die besten Voraussetzungen für das Projekt die Quellen umfassend aufzuarbeiten und für den Druck vorzubereiten.

Webpräsenz: Projekthomepage

       

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich

An der Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz werden sämtliche relevanten Quellen zur Geschichte der Juden im Gebiet des römisch-deutschen Reiches für den Zeitraum von 1273 bis 1519 gesammelt, geordnet, regestiert (bzw. transkribiert) und je nach Bedarf mit einem Kommentar versehen. Aufgrund der internationalen Anlage des Projektes und der Datenmengen, die es zu verwalten gilt, ist ein netzbasiertes Datenbanksystem wie FuD für die strukturierte Erfassung der Daten und deren Aufbereitung für die Publikation sehr hilfreich. FuD übergibt die Daten im XML-Format (TEI), sodass sowohl die online-Publikation auf der projekteigenen Homepage "Medieval Ashkenaz" als auch die Drucklegung daraus erstellt werden.

Webpräsenz: Projekthomepage

 

 

 

 

                 

 

 

                       

                        

   

 

Weitere FuD-Projekte in diesem Anwendungsbereich sind:

(c) 2017   uni_trier.jpg     eSciences Schriftzug     Kompetenzzentrum.gif     FZE-Logo.png Alle Rechte vorbehalten.

gefördert von:      dfg_logo_schriftzug_blau.png    Logo_MWWK_RLP.JPG