eLaterna ist online

Die Trie­rer Medi­en­wis­sen­schaft ist welt­weit füh­rend in der Erfor­schung der Pro­jek­ti­on­kunst. Gemein­sam mit dem Trier Cen­ter for Digi­tal Huma­nities (Kom­pe­tenz­zen­trum) der Uni­ver­si­tät Trier hat sie ein Web­por­tal ent­wi­ckelt, womit sie ein­zig­ar­ti­ges Anschau­ungs­ma­te­ri­al der Öffent­lich­keit zugäng­lich macht. Am 4. Juni ver­öf­fent­lich­te Sie fei­er­lich die von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft geför­der­te Online-Platt­form “eLa­ter­na — His­to­ri­cal Art of Pro­jec­tion”.

Mit dem Launch begin­nen die Arbei­ten auf der Platt­form: For­schen­de mit Zugang zu Samm­lun­gen stel­len über­lie­fer­te Wer­ke der Pro­jek­ti­ons­kunst als digi­ta­le Edi­tio­nen zur Ver­fü­gung, ande­re nut­zen die ver­öf­fent­lich­ten Wer­ke als digi­ta­le Unter­su­chungs­ob­jek­te. Damit fin­den Leh­ren­de, Muse­ums­ku­ra­to­ren und kul­tu­rell Inter­es­sier­te­ein­zig­ar­tig auf­be­rei­te­tes Anschau­ungs­ma­te­ri­al und Kon­text­in­for­ma­tio­nen zur Geschich­te der audio­vi­su­el­len Medi­en vor.

Die kom­ple­xe Daten­struk­tur für die Online-Platt­form wur­den mit der FuD-Arbeits­um­ge­bung auf­wen­dig vor­be­rei­tet. Durch das Pro­jekt sind eine Viel­zahl neu­er Funk­tio­nen in FuD imple­men­tiert wor­den, wie z.B. die Anno­ta­ti­on von Bil­dern oder die hier­achi­sche Ver­knüp­fung von Doku­men­ten unter­ein­an­der, die bereits durch wei­te­re FuD-Anwen­der­pro­jek­te nach­ge­nutzt werden.

Veröffentlicht in News