Systemarchitektur

Unsere Systemarchitektur im Detail

FuD ist ein netz­ba­sier­tes, modu­la­res Soft­ware­sys­tem, dass sich aus ver­schie­de­nen Sys­te­men und Diens­ten zusammensetzt.
Für die Daten­er­fas­sung, ‑ana­ly­se und redak­tio­nel­len Auf­be­rei­tung wird die FuD-Arbeits­um­ge­bung ver­wen­det. Hier­bei han­delt es sich um eine Cli­ent-Ser­ver-Archi­tek­tur (tcl/Tk, MyS­QL-Daten­bank), wobei auf dem Arbeits­platz­rech­ner der FuD-Cli­ent instal­liert wird, mit dem die Daten auf dem FuD-Ser­ver bear­bei­tet wer­den. Den FuD-Cli­ent gibt es für aktu­el­le Win­dows- und in einer leicht redu­zier­ten Form auch für Mac­in­tosh-Betriebs­sys­te­me. Die­se Archi­tek­tur erfor­dert wäh­rend der Arbeit mit dem Sys­tem eine per­ma­nen­te Inter­net­ver­bin­dung zum Server.

An die FuD-Arbeits­um­ge­bung sind wei­te­re Sys­te­me wie Zote­ro für die Ver­wal­tung der Sekun­där­li­te­ra­tur oder das Tran­skrip­ti­ons­tool “Tran­scri­bo” für die Tran­skrip­ti­on von Voll­tex­ten ange­schlos­sen. Dies wird je nach pro­jekt­spe­zi­fi­schem Bedarf konfiguriert.

Über Import­schnitt­stel­len (XML, TXT, OAI) kön­nen bereits vor­han­de­ne, struk­tu­rier­te Daten in die Arbeits­um­ge­bung impor­tiert werden.

 

Die Publi­ka­ti­ons­um­ge­bung greift über eine JSON-Schnitt­stel­le (Elastic-Search-Index) auf die Daten­bank der FuD-Arbeits­um­ge­bung zu. Sie basiert auf Angu­lar und kann über aktu­el­le Brow­ser (opti­miert für Chro­me und Mozil­la) auf­ge­ru­fen werden.

Die Archi­vie­rungs­um­ge­bung beruht auf dem Vir­tu­el­le Daten­re­po­si­to­ri­um “ViDa” für das aktu­ell eine Export­schnitt­stel­le in der FuD-Arbeits­um­ge­bung imple­men­tiert ist. Im Rah­men der Reimple­men­tie­rung des ViDa-Sys­tems wer­den zukünf­tig die Daten über den ViDa-Ingest Buil­der aus der FuD-Arbeits­um­ge­bung nach ViDa impor­tiert. Dies befin­det sich aktu­ell im Aufbau.