Prosopographie

FuD bie­tet für die Erfas­sung von Per­so­nen und Kör­per­schaf­ten einen gene­ra­li­sier­ten Doku­ment­typ an, um eine daten­bank­über­grei­fen­de Erfas­sung von Per­so­nen­da­ten zu gewähr­leis­ten. Dafür wur­de das Prin­zip der ereig­nis­be­zo­ge­nen Daten­er­he­bung gewählt, d. h. jedes Lebens­da­tum wird als ein Ereig­nis im Leben einer Per­son beschrie­ben. Ein Ereig­nis wird mit einer Bezeich­nung, einem Datum oder Zeit­raum, einem Orts­be­zug und damit ver­bun­de­nen ande­ren Per­so­nen inhalt­lich erläu­tert. Dar­über hin­aus wer­den Ereig­nis­ka­te­go­rien all­ge­mei­ner Art wie z. B. Geburt, Tod, Bil­dung etc. zuge­wie­sen. Gleich­zei­tig kön­nen auch pro­jekt­spe­zi­fi­sche Kate­go­rien ver­ge­ben wer­den. Refe­ren­zen kön­nen sowohl zu FuD-inter­nen Doku­men­ten, als auch zu exter­nen Quel­len ange­ge­ben wer­den. Des wei­te­ren kön­nen auch in Per­so­nendo­ku­men­ten Namens­va­ri­an­ten und Bezie­hun­gen zu ande­ren Per­so­nen erfasst wer­den. Eben­so kön­nen Per­so­nen­da­ten­sät­ze zusam­men­ge­führt wer­den, wenn sich spä­ter­hin her­aus­stel­len soll­te, dass eine Iden­ti­tät zwei­er Ein­trä­ge vor­liegt.

Pauper Letters and Petitions for Poor Relief in Germany and Great Britain, 1770–1914

Das Pro­jekt „Pau­per Let­ters and Peti­ti­ons for Poor Reli­ef in Ger­ma­ny and Gre­at Bri­tain, 1770–1914“ erfasst mit Hil­fe von FuD in Archi­ven vor­lie­gen­de Armen­brie­fe, Anträ­ge und Peti­tio­nen, die eine Viel­zahl von bio­gra­phi­schen Infor­ma­tio­nen ent­hal­ten. Zur Erschlie­ßung und Ana­ly­se die­ser per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wird von FuD ein Sche­ma zur Per­so­nen­da­ten­er­fas­sung ent­wi­ckelt. Die­se erlaubt es, Per­so­nen in unter­schied­li­chen Doku­men­ten zu iden­ti­fi­zie­ren, die dort auf­ge­führ­ten bio­gra­phi­schen Infor­ma­tio­nen zusam­men­zu­füh­ren, wei­ter zu erschlie­ßen und über die Ein­zel­do­ku­men­te hin­aus zu ana­ly­sie­ren.

Die Per­so­nen­da­ten­bank hilft dabei, Per­so­nen und ihre Lebens­we­ge über eine Viel­zahl von unter­schied­li­chen Doku­men­ten zu ver­fol­gen und zu unter­su­chen. Ein fun­dier­tes Rech­tema­nage­ment wird auch Koope­ra­tio­nen mit ande­ren FuD-Pro­jek­ten und deren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zulas­sen. FuD unter­stützt eben­falls den Publi­ka­ti­ons­vor­gang, indem aus den in der Per­so­nen­da­ten­bank erfass­ten Infor­ma­tio­nen Per­so­nen­re­gis­ter oder Bio­gram­me für die Ver­öf­fent­li­chung erstellt wer­den kön­nen.

Web­prä­senz: Pro­jekthome­page

Weitere FuD-Projekte in diesem Anwendungsbereich sind: