Gisela Minn

Koordination, Strategie





E-Mail
minn@uni-trier.de
Telefon
+49 (0)651 201 4024
Raum
DM 231
Profil

Werdegang

  • SS 1991 1. Staats­examen in den Fächern Geschich­te und Ger­ma­nis­tik
  • 1.7.–31.12.1991 Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im SFB 235 “Zwi­schen Maas und Rhein. Bezie­hun­gen, Begeg­nun­gen und Kon­flik­te in einem euro­päi­schen Kern­raum von der Spät­an­ti­ke bis zum 19. Jahr­hun­dert”, Teil­pro­jekt B 2
  • 1.1.1992–30.4.1994 Pro­mo­ti­ons­sti­pen­di­um der Bischöf­li­chen Stu­di­en­stif­tung, Cusa­nus­werk; Titel der Dis­ser­ta­ti­on: Bene­dik­ti­ner­ab­tei und Kathe­dral­stadt. Stu­di­en zum Ver­hälnt­nis der Abtei St. Vin­zenz zur Stadt Metz im Mit­tel­al­ter
  • 1.5.1994–31.12.2002 Lei­te­rin der Zen­tra­len Geschäfts­stel­le des SFB 235
  • 25.2.2000 Abschluss des Pro­mo­ti­ons­ver­fah­rens
  • 1.1.2003–31.12.2012 Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin in der Zen­tra­len Geschäfts­stel­le des SFB 600
  • 1.11.2003 — 31.12.2006 in Ver­bin­dung mit Prof. Dr. Lutz Rapha­el und Dr. Tho­mas Burch Lei­tung des DFG-geför­der­ten Pro­jek­tes “Auf­bau eines Infor­ma­ti­ons­netz­werks zur Geschich­te des Rhein-Maas-Rau­mes”
  • 1.1.2005–31.12.2012 Mit­ar­beit bei der Kon­zep­ti­on, Ent­wick­lung und Imple­men­tie­rung der vir­tu­el­len For­schungs­um­ge­bung FuD im Rah­men des SFB 600
  • 1.1.2013–30.6.2015 Co-Lei­tung des DFG-Pro­jek­tes “FuD2015 — eine vir­tu­el­le For­schungs­um­ge­bung für die Geschichts­wis­sen­schaft und deren Über­füh­rung in den Regel­be­trieb”, in Ver­bin­dung mit Dr. Tho­mas Burch, Trier Cen­ter for Digi­tal Huma­nities
  • 1.1.2013–30.4.2016 Geschäfts­füh­re­rin und wis­sen­schaft­li­che Koor­di­na­to­rin am For­schungs­zen­trum Euro­pa
  • seit 1.5.2016 Refe­ren­tin für For­schungs­ma­nage­ment im For­schungs­re­fe­rat der Uni­ver­si­tät Trier

Publikationen

Informationsinfrastrukturen
Wissenstransfer
  • Zusam­men mit Win­fried Rei­chert und Rita Volt­mer (Hrsg.): Quel­len zur Geschich­te des Rhein-Maas-Rau­mes: ein Lehr- und Lern­buch, Trier 2006.
  • Abga­ben­frei­heit oder „Soli­da­ri­tät“? Bischof, Geist­lich­keit und Bür­ger­schaft in Metz in der ers­ten Hälf­te des 13. Jahr­hun­derts, in: Minn, Gisela/Reichert, Winfried/Voltmer, Rita (Hrsg.): Quel­len zur Geschich­te des Rhein-Maas-Rau­mes: ein Lehr- und Lern­buch, Trier 2006, S. 59–87.
  • Zusam­men mit Franz Irsig­ler (Hrsg): Por­trät einer euro­päi­schen Kern­re­gi­on: der Rhein-Maas-Raum in his­to­ri­schen Lebens­bil­dern, Trier 2005.
Mittelalterliche Geschichte
  • Bene­dik­ti­ner­ab­tei und Kathe­dral­stadt. Stu­di­en zum Ver­hält­nis der Abtei St. Vin­zenz zur Stadt Metz im Mit­tel­al­ter, Trier 2002 (Trie­rer His­to­ri­sche For­schun­gen, Bd. 45).
  • Klös­ter, Vor­städ­te und Grund­herr­schaft. Zum Urba­ni­sie­rungs­pro­zeß in der Kathe­dral­stadt Metz, in: Haver­kamp, Alfred/Hirschmann, Frank G. (Hrsg.) unter Mit­ar­beit von Escher, Moni­ka (red. Mit­ar­beit): Grund­herr­schaft — Kir­che — Stadt zwi­schen Maas und Rhein wäh­rend des hohen Mit­tel­al­ters, Mainz 1997 (Trie­rer His­to­ri­sche For­schun­gen, Bd. 37), S. 77–124.
  • Frei­han­dels­raum, Spie­ler­pa­ra­dies und Steu­er­oa­se. Bemer­kun­gen zur Zer­stö­rung der Sied­lung Saint-Mar­tin vor den Toren von Metz im Äpfel­krieg (1427–1431), in: Bur­gard, Friedhelm/Cluse, Christoph/Haverkamp, Alfred (Hrsg.): Liber ami­co­rum nec­non et ami­car­um für Alfred Heit. Bei­trä­ge zur mit­tel­al­ter­li­chen Geschich­te und geschicht­li­chen Lan­des­kun­de, Trier 1996 (Trie­rer His­to­ri­sche For­schun­gen, Bd. 28), S. 233–252.