Handbuch

  1. Home
  2. Dokumente
  3. Handbuch
  4. Administration
  5. Dokumenttypeditor
  6. Erfassungsmaske eines Dokumenttyps

Erfassungsmaske eines Dokumenttyps

Registerkarte Allgemein

Auf der ers­ten Regis­ter­kar­ten kön­nen all­ge­mei­ne Anga­ben zum Doku­ment­typ gemacht wer­den, z. B. wie er bezeich­net oder wel­ches Kür­zel ver­wen­det wer­den soll.

 

  • Kli­cken Sie auf den But­ton Hand­buch zum Doku­ment­ty­pedi­tor, gelan­gen Sie direkt zu den rele­van­ten Handbuchartikeln.
  • Das Feld ID wird beim Spei­chern auto­ma­tisch gefüllt.
  • Im Feld Sta­tus wird hin­ter­legt, in wel­chem Erstel­lungs­sta­tus der Doku­ment­typ sich befin­det (vgl. Sta­tus eines Doku­ment­typs).
  • In das Feld Bezeich­nung trägt man die gewünsch­te Bezeichnung/Namen des neu­en Doku­ment­typs ein. Die­se Bezeich­nung darf in der Instanz noch nicht vor­han­den sein.
  • Im Feld Doku­ment­grup­pe kann der Doku­ment­typ einer Grup­pe zuge­ord­net wer­den. Dies ist i. d. R. nur not­wen­dig, wenn meh­re­re Pro­jek­te die glei­che Instanz ver­wen­den. Die Stan­dard­grup­pe ist vorausgewählt.
  • Im Feld Kür­zel wird das Kür­zel des Doku­ment­typs ein­ge­tra­gen, das spä­ter in der ID der erstell­ten Doku­men­te ver­wen­det wird. Das Kür­zel muss aus genau zwei Zei­chen bestehen und darf noch nicht in der FuD-Instanz ver­wen­det werden.
  • Im Feld Sor­tier­rei­hen­fol­ge trägt man die gewünsch­te Posi­ti­on des Doku­ment­typs in der Lis­te der Doku­ment­ty­pen ein, die beim Erstel­len eines neu­en Doku­ments ange­zeigt wird (s. a. Abschnitt Sor­tier­rei­hen­fol­ge).
  • Das Voll­text­feld Bemer­kung erlaubt Ihnen spe­zi­fi­sche Bemer­kun­gen oder Noti­zen zu die­sem Doku­ment­typ zu hinterlegen.

 

Registerkarte Registerkarten

In FuD kön­nen die Fel­dern eines Doku­ment­typs auf unter­schied­li­che Regis­ter­kar­ten ange­ord­net sein, um Fel­der zu grup­pie­ren und so die Über­sicht­lich­keit bei der Ein­ga­be und Bear­bei­ten der Daten zu erhö­hen. Im Doku­ment­ty­pedi­tor kön­nen die­se Regis­ter­kar­ten für den Doku­ment­typ über eine wie­der­hol­ba­re Mas­ke ange­legt werden.

Um eine neue Regis­ter­kar­te anzu­le­gen, klickt man auf den Hin­zu­fü­gen-But­ton am Ende des Dokumentes.

Abb. Regis­ter­kar­te neu anlegen

 

  • Die Doku­ment­typ-ID wird vom Sys­tem ausgefüllt.
  • Das Feld ID der Regis­ter­kar­te wird beim Spei­chern auto­ma­tisch vom Sys­tem erstellt.
  • In das Feld Label der Regis­ter­kar­te trägt man die gewünsch­te Bezeich­nung für die Regis­ter­kar­te ein, die­se wird im Rei­ter der Regis­ter­kar­te angezeigt.
  • Im Feld Typ der Regis­ter­kar­te kann zwi­schen meh­re­ren Typen aus­ge­wählt wer­den. Die ver­schie­de­nen Typen die­nen zur Ein­schrän­kung der Voll­text­su­che sowie der Frei­ga­be eines Doku­ments auf bestimm­te Registerkarten.
    Der Typ Inven­ta­ri­sie­rung ist vorausgewählt.
  • Im Feld Sor­tier­rei­hen­fol­ge trägt man die gewünsch­te Posi­ti­on der Regis­ter­kar­te ein (s. a. Abschnitt Sor­tier­rei­hen­fol­ge).
  • Mit der Check­box des Fel­des Voll­text­su­che wird aus­ge­wählt, ob die Fel­der auf die­ser Regis­ter­kar­te für die Voll­text­su­che indi­ziert wer­den sol­len. Stan­dard­mä­ßig ist die Opti­on eingeschaltet.

Hat man alle Fel­der aus­ge­füllt, wird die Regis­ter­kar­te über den But­ton Spei­chern ange­legt. In der Über­sicht wer­den die Daten der erstell­ten Regis­ter­kar­ten ange­zeigt. Es kön­nen nun wei­te­re Regis­ter­kar­ten über das -Icon am Ende der Lis­te hin­zu­ge­fügt werden. 

Abb. Über­sicht erstel­le Registerkarten

 

Über den Bear­bei­tungs­but­ton des wie­der­hol­ba­ren Fel­des kön­nen die Anga­ben für die ein­zel­nen Regis­ter­kar­ten auch noch ein­mal ange­passt wer­den. Die Sor­tie­rung der Regis­ter­kar­ten rich­tet sich nach dem Feld Sor­tier­rei­hen­fol­ge. Wird hier eine neue Num­me­rie­rung ein­ge­tra­gen, sor­tie­ren sich die wie­der­hol­ba­ren Fel­der auto­ma­tisch anhand der ein­ge­tra­ge­nen Sortierung. 

 

Registerkarte Felder

Hier wer­den die ein­zel­nen Fel­der über eine wie­der­hol­ba­re Mas­ke ange­legt. Die Mas­ke soll­te von oben nach unten aus­ge­füllt wer­den, da nur so gewähr­leis­tet ist, dass nur gül­ti­ge Wer­te aus den Aus­wahl­lis­ten aus­ge­wählt wer­den können.

Abb. Fel­der des Doku­ment­typs definieren

 

  • Das Feld Feld-ID wird beim Spei­chern auto­ma­tisch gefüllt.
  • Feld auf obers­ter Ebene: 
    • Im Feld Regis­ter­kar­te wird die Regis­ter­kar­te aus­ge­wählt, auf der das Feld ange­zeigt wer­den soll. Es ste­hen die Regis­ter­kar­ten zur Aus­wahl, die vor­her ange­legt wurden.
    • Im Feld Wie­der­hol­ba­rer Block muss der Ein­trag „Feld außer­halb eines wie­der­hol­ba­ren Blocks“ aus­ge­wählt wer­den, wenn ein Feld auf obers­ter Ebe­ne ange­legt wer­den soll.
  • Feld inner­halb eines wie­der­hol­ba­ren Blocks: 
    • Im Feld Regis­ter­kar­te muss Feld inner­halb eines wie­der­hol­ba­ren Blocks ausgewählt.
    • Im Feld Wie­der­hol­ba­rer Block muss der wie­der­hol­ba­re Block aus­ge­wählt wer­den, in dem das Feld ange­zeigt wer­den soll. Der wie­der­hol­ba­re Block muss vor­her schon ange­legt sein. Hier­für wird ein Feld vom Typ wie­der­hol­ba­res Feld auf obers­ter Ebe­ne angelegt.
  • Im Feld Feld­po­si­ti­on in Mas­ke trägt man die gewünsch­te Posi­ti­on auf der Regis­ter­kar­te ein (s. a. Abschnit­te Sor­tier­rei­hen­fol­ge).
  • Im Feld Feld­la­bel wird die Bezeich­nung für das Feld ein­ge­tra­gen. Das Label wird auf der Regis­ter­kar­te angezeigt. 
    • Dum­my-Fel­der (Feld­typ b) kön­nen ohne Label ange­legt wer­den. Dazu muss als Wert *NONE ein­ge­tra­gen werden.
  • Im Feld Feld­typ wird der Feld­typ aus einer Aus­wahl­lis­te aus­ge­wählt. Eine Über­sicht über die Feld­ty­pen fin­det sich unter https://fud.uni-trier.de/docs/handbuch/feldtypen/.
    • Das Voll­text­feld für die Ana­ly­se (Feld­typ 9) kann nur ein­mal pro Doku­ment­typ aus­ge­wählt werden.
    • Es kön­nen die meis­ten, aber nicht alle Feld­ty­pen auf den unter­schied­li­chen Ebe­nen ver­wen­det wer­den, d.h. je nach­dem ob man ein Feld auf obers­ter Ebe­ne oder inner­halb eines wie­der­hol­ba­ren Blocks anlegt, wird die Feld­ty­p­aus­wahl dem­entspre­chend angepasst.
  • Mit der Check­box des Fel­des Zei­ge Label vor wdhb. Block? kann aus­ge­wählt wer­den, ob das Label eines wie­der­hol­ba­ren Fel­des vor dem ent­spre­chen­den Block aus­ge­ge­ben wird.
  • Das Feld table­Field dient zur Fest­le­gung des Spei­cher­or­tes in der Daten­bank. I. d. R. muss der oder die Nutzer*in hier kei­ne Ein­ga­be vor­neh­men, da beim Spei­chern des Fel­des ein Wert vom Sys­tem hier­für erzeugt wird.
  • Im Feld Refe­renz müs­sen je nach Feld­typ unter­schied­li­che Anga­ben gemacht wer­den, s. Abschnitt Refe­renz.
  • Mit der Check­box des Fel­des Pflicht­feld wird aus­ge­wählt, ob es sich um ein obli­ga­to­ri­sches Feld han­deln soll, d. h. ob das Feld aus­ge­füllt sein muss, um das Doku­ment spei­chern zu können.
  • Das Feld Posi­ti­on Ana­ly­se­an­zei­ge dient zur Anga­be, an wel­cher Posi­ti­on der Inhalt des Fel­des in der Ana­ly­se­um­ge­bung im Kopf des Doku­ments ange­zeigt wer­den soll. Vor­ausge­wählt ist ‑1, womit kei­ne Anzei­ge in der Ana­ly­se erfolgt. Ansons­ten kann man mit einer Zahl die gewünsch­te Anzei­ge­po­si­ti­on bestim­men (s. a. Abschnit­te Sor­tier­rei­hen­fol­ge).
  • Der im Feld Hin­weis­text ein­ge­tra­ge­ne Text wird spä­ter in der FuD-Erfas­sungs­mas­ke als Popup ange­zeigt wer­den, wenn man mit dem Maus­zei­ger über dem Feld­la­bel schwebt.
  • Im Feld Stan­dard­wert kann ein Wert für das Feld ein­ge­tra­gen wer­den, mit wel­chem es dann beim Erstel­len eines neu­en Doku­ments vor­aus­ge­füllt ist. 
    • Stan­dard­wer­te für Lis­ten­fel­der müs­sen im For­mat „Indexeintrag§ID“ ein­ge­ge­ben werden.
  • Im Feld Regel kann der Nut­zer eine Regel aus­wäh­len, die die Ein­ga­be im Feld auf Gül­tig­keit prüft (z. B. ob nur Zah­len oder ein gül­ti­ges Datum ein­ge­ge­ben wur­den). Die­se Funk­ti­on ist aktu­ell nur für bestimm­te Feld­ty­pen verfügbar. 
    • Eine Lis­te der bis­her vor­han­de­nen Regeln kann im Abschnitt Regeln ein­ge­se­hen werden.
    • Neue Regeln kön­nen für Ihren Anwen­dungs­fall defi­niert wer­den, soll­te eine Regel, die Sie brau­chen, hier noch nicht gelis­tet sein. Bit­te wen­den Sie sich hier­für an Ihr FuD-Team.
  • In dem Feld Zusätz­li­che Para­me­ter kön­nen wei­te­re Spe­zi­fi­ka­ti­on ein­ge­tra­gen wer­den, so 
    • z.B. ob bei einem Aus­wahl­feld mit Index­ver­knüp­fung wei­te­re Fel­der des Inde­xein­trags mit ange­zeigt wer­den sol­len. Hier­für muss die Daten­bank-Feld­be­zeich­nung für die­se Anga­be hier ein­ge­tra­gen wer­den (Bit­te wen­den Sie sich hier­für an Ihr FuD-Team). Meh­re­re Anga­ben kön­nen mit Leer­zei­chen getrennt wer­den. Wird ein * direkt und ohne Leer­zei­chen vor der Daten­bank-Feld­be­zeich­nung gesetzt, wird das Feld­la­bel mit ausgegeben.
  • Wenn Sie die Check­box des Fel­des Schreib­schutz ankli­cken, kön­nen Ihre Ein­stel­lun­gen von kei­ner ande­ren Per­son über­schrie­ben werden.

Sind alle Fel­der aus­ge­füllt, wird das Feld über den But­ton Spei­chern ange­legt. Es kön­nen nun wei­te­re Fel­der erstellt wer­den. Um meh­re­re Fel­der auf der glei­chen Regis­ter­kar­te zu erstel­len, kann man vor dem Spei­chern des Fel­des die Haken hin­ter die jewei­li­gen Fel­der set­zen, die man kopie­ren will. Legt man nun ein wei­te­res Feld an, wer­den die Wer­te der bei­den Fel­der über­nom­men und müs­sen nicht erneut aus­ge­wählt wer­den. Auch die Wer­te ande­rer Fel­der kön­nen mit die­ser Funk­ti­on über­nom­men werden.

 

Registerkarte Öffnen-Dialog

Über die­se Regis­ter­kar­ten kön­nen die Fel­der bestimmt wer­den, die in den ange­ge­be­nen Spal­ten des Öff­nen-Dia­logs als Stan­dard­vor­ga­be für die gesam­te FuD-Instanz ange­zeigt wer­den sol­len. Es kön­nen nur Fel­der des jewei­li­gen Doku­ment­typs im Öff­nen-Dia­log ange­ge­ben wer­den. Hier­zu wird ent­we­der die ID des ent­spre­chen­den Fel­des oder eine der unten auf­ge­führ­ten Funk­tio­nen in das Erfas­sungs­feld der jewei­li­gen Spal­te ein­ge­tra­gen. Meh­re­re Fel­der kön­nen in einer Spal­te zusam­men ange­zeigt wer­den, indem die Feld-IDs mit # getrennt ange­ge­ben werden.

Es kön­nen feld­be­zo­ge­ne Funk­tio­nen wie auch all­ge­mei­ne Funk­tio­nen ein­ge­tra­gen wer­den. Die Funk­tio­nen, die mög­lich sind, sind in fol­gen­der Lis­te aufgeführt:

All­ge­mei­ne Funktionen

  • have_analyse: Wenn das Doku­ment in einer Ana­ly­se ver­wen­det wur­de, dann wird “x” aus­ge­ge­ben, ansons­ten bleibt die Spal­te leer.
  • have_anhang: Wenn zum Doku­ment ein Anhang oder ein Bild vor­han­den sind wird “x” aus­ge­ge­ben, ansons­ten bleibt die Spal­te leer.
  • have_comment: Wenn beim Doku­ment ein Feld vom Typ ‘com­ment’ exis­tiert und die­se mit Text gefüllt ist, wird “x” aus­ge­ben, ansons­ten bleibt die Spal­te leer.
  • have_frei: Wenn das Doku­ment frei­ge­ben ist dann wird “x” aus­ge­ge­ben, ansons­ten bleibt die Spal­te leer.
  • have_pic: Wenn zum Doku­ment eine Bild­da­tei hoch­ge­la­den wur­de, wird “x” aus­ge­ben, ansons­ten bleibt die Spal­te leer.
  • have_volltext: Wenn das Doku­ment Feld vom Typ ‘voll­text’ hat und die­ses aus­ge­füllt ist, dann wird “x” aus­ge­ge­ben, ansons­ten bleibt die Spal­te leer.
  • get_timestamp: Gibt an, wann Doku­ment zuletzt geän­dert wurde.
  • get_timestampopen: Gibt an, wann Doku­ment zuletzt geöff­net wor­den ist.

Feld­be­zo­ge­ne Funktionen

  • odlg­ShowL­RE­path + Feld­ID:  kom­plet­ter Pfad bei hier­ar­chi­schen Registern
  • odlg­ShowVa­lue­F­rom­Lin­ked­Doc + Feld­ID des q‑Feldes aus Doku­ment­mas­ke + , + Feld­ID, des­sen Inhalt ange­zeigt wer­den soll:  zeigt im Öff­nen-Dia­log den Wert aus einem Feld (2. Wert) aus einem ande­ren ver­link­ten Doku­ment (q‑Feld). Momem­tan funk­tio­niert es nur, wenn bei­de Doku­ment vom sel­ben Doku­ment­typ sind.

Status des Dokumenttyps

Das Feld Sta­tus auf der Regis­ter­kar­te All­ge­mein des Doku­met­typs gibt Aus­kunft dar­über, wie weit die Kon­fi­gu­ra­ti­on des Doku­ment­typs vor­an­ge­schrit­ten ist.

Abb. Über­sicht Doku­ment­typ bearbeiten

Wäh­len Sie das Lis­ten­sym­bol zu dem Feld Sta­tus an, öff­net sich ein neu­es Fens­ter. Hier haben Sie die Mög­lich­keit einen Sta­tus für den aus­ge­wähl­ten Doku­ment­typ zu hinterlegen. 

Abb. Aus­wahl Sta­tus Dokumenttyp

 

Ein Doku­ment­typ kann fol­gen­de Sta­tus haben:

  • impor­tiert — Der Doku­ment­typ wur­de aus einem ande­ren FuD impor­tiert und muss ggf. noch auf die FuD-Instanz ange­passt werden.
  • in Bear­bei­tung — Der Doku­ment­typ wird noch bear­bei­tet und ist noch nicht fer­tig erstellt.
  • Test — Der Doku­ment­typ wur­de kon­fi­gu­riert und wird gera­de z.B. von den spä­te­ren Nutzer*innen getes­tet, ob die­se Kon­fi­gu­ra­ti­on für die Pro­jekt­an­for­de­run­gen genügen.
  • pro­duk­tiv — Der Doku­ment­typ ist fina­li­siert und wird nun in der FuD-Instanz pro­duk­tiv von den Nutzer:innen ver­wen­det. Da Daten schon mit die­sem Doku­ment­typ erfasst wer­den, kann ein Doku­ment­typ mit die­sem Sta­tus nur noch in weni­gen Punk­ten geän­dert wer­den. Es kann die Rei­hen­fol­ge und die Labels der Fel­der oder Regis­ter­kar­ten ver­än­dert und es kön­nen wei­ter­hin neue Fel­der hin­zu­ge­fügt wer­den. Eben­so kann die Öff­nen-Dia­log-Zuord­nung ver­än­dert wer­den. Alle ande­re Fel­der (z.B. Feld­typ oder Regis­ter­re­fe­renz) kann nicht mehr über den Doku­ment­ty­pedi­tor geän­dert wer­den. Wenn Sie den­noch hier Unter­stüt­zung brau­chen, wen­den Sie sich bit­te an Ihren FuD-Team

Feldtypen

IDFeld­typVer­wen­dung Ebene
1Ein­ga­be­feld (2‑zeilig)bei­de
2Ein­ga­be­feld (4‑zeilig)bei­de
3Ein­ga­be­feld (6‑zeilig)bei­de
4Ein­ga­be­feld (8‑zeilig)bei­de
5Ein­ga­be­feld (10-zei­lig)bei­de
6Ein­ga­be­feld (12-zei­lig)bei­de
7Ein­ga­be­feld (14-zei­lig)bei­de
8Ein­ga­be­feld (32-zei­lig)bei­de
9Voll­text­feld für Analysenur auf obers­ter Ebene
abRück­ver­weis­feldnur auf obers­ter Ebene
abqRück­ver­weis als inter­ne Verlinkungnur im ab-Feld
bDum­mybei­de
dDatums­feld JJJJ-MM-TTbei­de
eEin­fach­aus­wahl­feld (edi­tier­bar)bei­de
eeEin­fach­aus­wahl­feld (nicht editierbar)bei­de
fNur-Lesen-Fel­der (Text)bei­de
gNur-Lesen-Fel­der (Ein­fach­aus­wahl)bei­de
gsGeo-Feldbei­de
hCheck­but­tonbei­de
kFeld für Dateiuploadnur auf obers­ter Ebene
kfwie­der­hol­ba­res Feld für Dateiuploadnur inner­halb wie­der­hol­ba­ren Feld
lre1Mehr­fach­aus­wahl­feld mit Regis­ter­ver­knüp­fung (edi­tier­bar)bei­de
lre2Mehr­fach­aus­wahl­feld mit Regis­ter­ver­knüp­fung (nicht editierbar)bei­de
lre3Ein­fach­aus­wahl­feld mit Index­ver­knüp­fung (edi­tier­bar)bei­de
lre4Ein­fach­aus­wahl­feld mit Regis­ter­ver­knüp­fung (nicht editierbar)bei­de
mFeld für Bilduploadnur auf obers­ter Ebene
mfwie­der­hol­ba­res Feld für Bilduploadnur inner­halb wie­der­hol­ba­ren Feld
oVoll­text­feldbei­de
qLink zu FuD-Dokumentbei­de
swie­der­hol­ba­res Feldnur auf obers­ter Ebene
soSor­tier­feld für wie­der­hol­ba­re Blöckenur inner­halb wie­der­hol­ba­ren Feld
usta­ti­scher Link zu Dokument/Dateinur auf obers­ter Ebene
udsta­ti­scher Link zu einer URL-Adres­se (z.B. Handbuch)bei­de
vZeit­in­ter­vallbei­de
wWeb­linkbei­de
yMehr­fach­aus­wahl­feldbei­de
zEin­ga­be­feldbei­de
zoZoter­o­feldbei­de

Sortierreihenfolge

Hier­mit wird ange­ge­ben, an wel­cher Stel­le das Objekt ange­zeigt wird. Ver­än­dert man die vor­ein­ge­tra­ge­ne 0 nicht, wird das Objekt am Ende ein­sor­tiert. Gibt man eine bereits ver­wen­de­te Zahl ein, wird das aktu­el­le Objekt an die­ser Stel­le ein­sor­tiert, alle nach­fol­gen­den Objek­te wer­den nach hin­ten verschoben.

Eine nega­ti­ve Zahl wie z. B. ‑1 bewirkt, dass das Feld in der Stan­dard­ein­stel­lung nicht ange­zeigt wird. Es kann aber über die indi­vi­du­el­le Mas­ken­ein­stel­lun­gen vom User:in ange­klickt und damit in die indi­vi­du­el­le Mas­ken­ein­stel­lung über­nom­men werden.

 

Referenz

Han­delt es sich bei dem zu erstel­len­den Feld um eine Aus­wahl­lis­te (e/ee- oder lre-Fel­der), muss hier die zu ver­wen­den­de Aus­wahl­lis­te (e/ee) bzw. der zu ver­wen­den­de Index (lre) ange­ge­ben wer­den. Ist das Feld ein inter­nes Ver­lin­kungs­feld, wird kann hier eine Ein­schrän­kung auf bestimm­te Doku­ment­ty­pen ein­ge­tra­gen werden.

Wird hier ein Wert ein­ge­ge­ben, obwohl es sich um einen Feld­typ han­delt, der kei­ne Refe­renz­an­ga­be benö­tigt, wird der Wert beim Spei­chern gelöscht.

Felder mit Indexverknüpfung (lre-Felder)

Für Fel­der mit Index­ver­knüp­fung kön­nen bereits exis­tie­ren­de Indi­zes ange­ge­ben wer­den. Hier­für soll­te die ID des Index in das Feld Refe­renz ein­ge­tra­gen wer­den. Über den Menü­punkt Werkzeuge→Übersicht Index­lis­ten (bis FuD-Ver­si­on 3.2 Über­sicht Regis­ter­lis­ten) kann man sich die vor­han­de­nen Indi­zes und deren ID sich aus­ge­ben lassen.

Falls der Ein­trag kei­nem bestehen­den Index ent­spricht, wird eine Mel­dung mit den vor­han­de­nen Regis­tern aus­ge­ge­ben und der Wert aus Daten­bank­kon­sis­tenz­grün­den auf den default-Wert 6 gesetzt. Stan­dard­mä­ßig sind die Regis­ter Sach­in­dex (6), Raumin­dex (7) und Per­so­nen­in­dex (8) inte­griert. Zum Erstel­len eines neu­en Regis­ters muss die­ser in der Ana­ly­se­um­ge­bung ange­legt und anschlie­ßend für alle Benut­zer zum Lesen oder Schrei­ben frei­ge­ge­ben werden1.

Neue Regis­ter kön­nen über die Ein­ga­be von „*NEU Index­na­me“ ange­legt wer­den, also z. B. „*neu Lite­ra­tur­re­gis­ter“. Der Index wird dann auto­ma­tisch unter dem Account des Ser­vice­tech­ni­kers ange­legt und der gesam­ten Instanz zum Schrei­ben freigegeben.

Soll­te eine ande­re Frei­ga­be oder ein ande­rer Besitzer:in des Index gewünscht sein, so muss der Index in des­sen Account ange­legt und der Instanz oder dem Pro­jekt zum Lesen oder Schrei­ben frei­ge­ge­ben werden.

error_outline Die Indi­zes, die mit Fel­der ver­knüpft wer­den, MÜSSEN wenigs­tens eine Frei­ga­be zum Lesen besit­zen. Eine nicht gesetz­te Frei­ga­be bedingt, dass die Über­prü­fung beim FuD-Ser­ver­start ein Feh­ler­pro­to­koll aus­wirft und die Instanz nicht gestar­tet wird.

Felder mit Auswahllistenverknüpfung (e‑, ee‑, y‑Felder)

Die Bezeich­nung der Lis­te von Aus­wahl­fel­dern ohne Regis­ter­ver­knüp­fung kann frei gewählt wer­den, soll­te aber mit „idx_“ begin­nen. Eine Über­sicht über bereits ange­leg­te Index­lis­ten fin­det man unter Werk­zeu­ge → Über­sicht Aus­wahl­lis­ten.

Interne Links (q‑Feld)

Wird ein Feld für inter­ne Links (q‑Feld) ange­legt, kann die Aus­wahl der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Doku­men­te auf einen oder meh­re­re Doku­ment­ty­pen ein­ge­schränkt wer­den. Dazu trägt man im Feld Refe­renz die ent­spre­chen­de Dokumenttyp-ID(s) ein, wobei meh­re­re Wer­te mit „#“ von­ein­an­der getrennt werden.

  • Wird kein Wert ein­ge­ge­ben, ste­hen alle Doku­ment­ty­pen zur Auswahl.
  • Wird ein ungül­ti­ger Wert ein­ge­ge­ben, erscheint eine Dia­log­box, in der die mög­li­chen Wer­te auf­ge­führt sind.

 

Regeln

Fol­gen­de Regeln für die Erfas­sung sind in FuD bis­her hinterlegt.

für Ein­ga­be­fel­der

  • client_isNumeric: prüft, ob ein Feld nur gan­ze, posi­ti­ve Zah­len enthält
  • client_sortNumber: prüft, ob ein Feld nur gan­ze, posi­ti­ve Zah­len, 0 oder ‑1 enthält
  • client_charLimit2: prüft, ob in ein Feld genau zwei Zei­chen ein­ge­ge­ben wurden
  • client_isNumericWithTwoDecimals: prüft, ob ein Feld eine Zahl mit zwei optio­na­len Nach­kom­ma­stel­len ent­hält (gül­ti­ge Wer­te sind z.B. 1234 und ‑2345,67, aber nicht 123,2 oder jeg­li­che Ein­ga­ben, die ande­re Zei­chen enthalten)
  • client_currency: prüft, ob ein Feld eine posi­ti­ve Zahl mit zwei obli­ga­to­ri­schen Nach­kom­ma­stel­len und dem €-Sym­bol ent­hält (ein gül­ti­ger Wert ist z.B. 1234,56€)
  • client_date: prüft, ob ein Datum im For­mat JJJJ-MM-TT ein­ge­ge­ben wur­de. Es dür­fen Fra­ge­zei­chen als Platz­hal­ter ver­wen­det und der Jah­res­zahl ein Minus­zei­chen vor­an­ge­stellt werden.
  • client_date_w3c: prüft, ob ein Datum nach den Richt­li­ni­en des W3C ein­ge­ge­ben wur­de. Gül­ti­ge Ein­ga­ben sind JJJJ, JJJJ-MM und JJJJ-MM-TT. Der Jah­res­zahl darf ein Minus­zei­chen vor­an­ge­stellt werden.
  • client_date_iso6801: prüft, ob ein gül­ti­ges Datum nach iso6801-Vor­ga­ben ein­ge­ge­ben wur­de (ISO 6801:2019 Level 0 [ohne Zeit­in­ter­val­le] und Platz­hal­ter aus Level 1)
  • client_period_iso8601: prüft, ob ein gül­ti­ger Zeit­raum nach iso8601-Vor­ga­ben ein­ge­ge­ben wurde
  • client_time: prüft, ob eine gül­ti­ge Uhr­zeit im For­mat hh:mm ein­ge­ge­ben wurde
  • client_length255: prüft, ob maxi­mal 255 Zei­chen ein­ge­ge­ben wurden
  • client_url_gnd: prüft, ob der Ein­trag mit “http://d‑nb.info/gnd/” oder “https://d‑nb.info/gnd/” beginnt
  • client_url_viaf: prüft, ob der Ein­trag mit “https://viaf.org/viaf/” beginnt
  • client_url_wikidata: prüft, ob der Ein­trag mit “https://www.wikidata.org/wiki/Q” beginnt
  • client_geo_latitude: prüft, ob der Ein­trag eine kor­rek­te Anga­be für einen Brei­ten­grad enthält
  • client_geo_longitude: prüft, ob der Ein­trag eine kor­rek­te Anga­be für einen Län­gen­grad enthält
  • server_isDokTypeNameUnique: prüft, ob der ein­ge­ge­be­ne Name für einen Doku­ment­typ noch nicht in der DB vor­han­den ist (wird nur für Doku­ment­ty­pedi­tor genutzt)
  • server_isKurzelUnique: prüft, ob das ein­ge­ge­be­ne Kür­zel für einen Doku­ment­typ noch nicht in der DB vor­han­den ist (wird nur für Doku­ment­ty­pedi­tor genutzt)
  • server_openDlgConfig: prüft das z‑Feld zur Ein­ga­be der Öff­nen-Dia­log-Spal­ten im Doku­ment­ty­pedi­tor auf gül­ti­ge Wer­te (wird nur für Doku­ment­ty­pedi­tor genutzt)

für Eingabe‑, Ver­lin­kungs- und Listenfelder

  • server_isDefault: prüft, ob der ein­ge­ge­be­ne Wert mit dem Default­wert übereinstimmt